Was ist typo-summer?


Heute wird von Designern erwartet, dass sie neben der Strukturierung von Information auch Konzepte und Strategien für analoge und digitale Publikation aus dem Hut zaubern können. Dies setzt Kenntnisse in sehr unterschiedlichen Disziplinen voraus: Gestalterische Grundlagen, Visualisierungsformen, Beschaffenheiten von Druckträgern sowie -verfahren, Eigenschaften von Schriften, Möglichkeiten von HTML/CSS mit und ohne JavaScript.

typo-summer bietet Kurse in Typographie, Type Design und Coding an, vom Bleisatz bis zum Web Design. Das Kursprogramm vermittelt Gestalterinnen handwerkliche Grundlagen und fachspezifisches Wissen, damit sie berufliche Sicherheit gewinnen und ihren Aktionsradius erweitern können.

Typographie

Für Designer besteht der grösste Teil der Arbeit aus typographischen Problemstellungen. Die Kenntnis einer Entwurfsmethodik hilft dabei, schnell zu Entwürfen zu kommen, die Probleme lösen und in der Umsetzung Erfolg versprechen.

Wer die Grundregeln beherrscht und über Wissen darum verfügt, welche Kriterien Ausschlag für den Erfolg einer Publikation geben, kann eigene Entwürfe sicher im Team und überzeugend vor den Kunden vertreten.

Type Design

Zu Typographie gehört immer auch Schriftgestaltung: Ohne Schriften keine Typographie, ohne Typographie keine Schriften. Diese fundamentale Verknüpfung zieht sich durch unsere Kurse hindurch, wo immer wir uns mit Type Design im Kontext von Print, Signaletik, Screen und Coding auseinandersetzen.

Schrift ist die Grundlage der Verbreitung von Wissen und Bewusstsein. Das Handwerk der Schriftgestaltung muss in einem grösseren Kulturkontext gesehen, erprobt und angewendet werden.

Warum Bleisatz?

Bei der Arbeit mit DTP-Software wie InDesign ist die Trennung des Entwurfsprozesses in separate Arbeitsschritte fast unmöglich: im Sekundentakt wechseln sich Layout und Detailtypografie ab. Zeit, die besser in einen methodischen Workflow investiert worden wäre, wird für unergiebiges Gefummel an irrelevanten Details vergeudet.

Die strikte, ritualhafte Trennung von Entwurf und Produktion führt zu einer verstärkten, bewussteren und sichereren Herangehensweise an gestalterische Aufgabenstellungen. Die Qualität der Entwürfe steigt massiv, genauso wie die eigene Argumentationssicherheit.

In der Druckwerkstatt werden elementare Bedürfnisse insbesondere von Frontend-Designern und Programmiern nach prozessorientierter Auseinandersetzung mit Blei- und Holzbuchstaben, Abziehpresse und der Haptik des Papiers sehr deutlich. Einerseits gibt es die Einsicht, dass die ganze digitale Technologie zur Darstellung von Schrift am Bildschirm sowohl in der Funktionsweise als auch in der Terminologie auf der Technologie von Gutenberg aufbaut.

Andererseits gibt es zwischen Coding und der Arbeit mit Bleisatz Gemeinsamkeiten im Ablauf, in der Reflexion und in den iterativen Prozessen. Ausser dass man in der Bleisatzwerkstatt alles anfassen und riechen kann.

Coding

Obwohl heute alles in erster Linie digital produziert wird, gibt es gerade in gestalterischen Berufen viele Unsicherheiten im Zusammenhang mit digitalen Technologien.

Wir fragen nicht, ob Designer Coden sollen oder nicht. Vielmehr laden wir alle Interessierten ein, sich den reichhaltigen Fundus anzueignen, der jenseits des GUI-Mainstreams bereitsteht.

What is typo-summer?


Alongside the structuring of information, designers today are also expected to conjure up concepts and strategies for analog and digital publication. This requires intimate knowledge from a wide variety of disciplines: ranging over design fundamentals, visualisation methods, the characteristics as well as the methods of print media, the attributes of fonts (typefaces), and the possibilities of HTML/CSS with and without JavaScript.

TypoSummer offers courses in typography, type design and coding, from letterpress printing to web design. The courses provide designers with fundamental skills as well as specialised knowledge so that they gain greater confidence in professional practice and extend their competency.

Typography

A large part of a designer’s work consists of addressing typographic problems. The knowledge of a design methodology is invaluable in order to respond quickly with sketches and prototypes that solve these problems and that can be implemented successfully.

Designers with a firm grasp of the fundamentals, and with an informed conception of criteria that determine the success of a publication, are able to present their work confidently to their team as well as to their clients.

Type Design

Typography always encompasses type design: without typefaces there is no typography; without typography there are no typefaces. This crucial bond forms the premise of all our courses, be it print, way-finding, screen design, or coding. As type is the basic component in the transmission of knowledge and awareness, especially across changing landscapes of media and technology, the craft of type design needs to be seen, tested, and applied with a greater awareness of cultural and material contexts.

Letterpress printing

When working with DTP software such as InDesign, the separation of the design process into separate stages of work is near impossible; instead, layout and micro-typography alternate from one second to the next. Time better invested in a methodical workflow tends to be wasted when fiddling around with irrelevant details. A stringent, ritual-like separation of drafting and production results in a more pronounced, more aware, and more confident approach to design tasks. The quality of one’s drafts increases greatly, as does confidence in one’s own design concepts.

A process-oriented engagement with technological processes – an approach that is especially appealing to front-end developers and programmers – is clearly afforded by the letterpress workshop through working with metal and wood type, proofing presses and the haptic experience of letter-pressed paper. This also encourages the realisation that the entire digital technology for the display of text on screen is based on the technology as well as the terminology of Gutenberg. Furthermore, it provides the insight that coding and working with metal type share common features in their workflow, in reflections on practice and in their iterative processes. Except that in the letterpress workshop one can touch and smell everything.

Coding

Although today most things are published digitally, there are many uncertainties about digital technologies, especially within the design professions.

We do not ask whether designers should code or not; rather, we invite everybody to acquire some of the ample riches that lie beyond the GUI-mainstream.